childhood
11.11.2010

Sind es nicht diese Zeiten
wo niemand weiß wo oben noch unten
Frisch wird es in unseren Breiten
schwach flackert eine letzte Lunte

Abseits des Bekannten
„Auf alten“ gleichwohl neuen „Wegen“
schwindet der Schleier – und offenbart
Ruinen einer anderen Ära

Zu oft war ich einer der, die sich verrannten
Nur nehmen, kein Geben
„Nur ein See“, Weiher
Sei dein eigener Lehrer

Harre nur einen Augenblick,
„Verweile doch, du bist so schön“
denn ich -
„Ich weiß um den Frost des inneren Ichs“
15.4.11 08:16
 
Code
Gratis bloggen bei
myblog.de